MOrbus Parkinson


 

Medikament für Parkinson-Patienten mit Wirkungsschwankungen

 

Wirkungsschwankungen unter Parkinson-Medikation (L-Dopa) – Therapiestudie in Bad Homburg

 

Im Laufe der Jahre können sich Wirkungsschwankungen bei Parkinson-Patienten unter bestehender Medikation entwickeln. Diese äußern sich im Nachlassen der Beweglichkeit sobald die letzte Einnahme der Parkinson-Medikamente eine bestimmte Zeitdauer zurückliegt, oder in Überbewegungen (Zappeligkeit, Schaukeln, Nervosität) unabhängig von der Medikamenteneinnahme.

In der klinischen Prüfung wird die Wirksamkeit eines zusätzlichen Medikaments unter Therapie mit einer bereits bestehenden Parkinson-Medikation auf die Über- oder Unterbeweglichkeit im Tagesverlauf untersucht. Die Prüfsubstanz soll diese Wirkungsschwankungen ausgleichen.

 

Voraussetzungen für die Studienteilnahme:

  • Sie sind zwischen 35 und 90 Jahre alt
  • Bei Ihnen wurde eine Parkinson-Krankheit diagnostiziert (die Diagnose kann auch vom Prüfarzt gestellt werden)
  • Sie nehmen seit mindestens 2 Wochen eine Parkinson-Medikation (L-Dopa) ein
  • Sie leiden an Arzneimittelfluktuation (OFF-Phasen, Dyskinesien, motorische Schwankungen)

 

Die Studienteilnehmer erhalten eine umfassende medizinische Betreuung und Versorgung im Rahmen der Studie. 

 

Wenn Sie an einer Studienteilnahme interessiert sind oder jemanden kennen, der an der Studie interessiert sein könnte, dann nehmen Sie einfach unverbindlich telefonischen Kontakt mit uns auf. Einer unserer Studienberater wird in einem Telefongespräch mit Ihnen klären, ob die Studie für Sie in Frage kommen könnten.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Weitere Informationen erhalten Sie unter

06172- 26 79 573

forschungszentrum@dr-schoell.de

 

Die Teilnahme an der Studie ist kostenlos.
Die endgültige Entscheidung über die Eignung einer Studienteilnahme trifft der Prüfarzt.